Das ist die Reihe von Maßnahmen, die schulen ergreifen müssen. Sie sind in “Prävention” und “Reaktion auf jede Infektion” zusammengefasst und werden in den nachstehenden Abschnitten ausführlicher beschrieben. Public Health England ist klar, dass die routinemäßige Einnahme der Temperatur von Schülern nicht empfohlen wird, da dies eine unzuverlässige Methode zur Identifizierung des Coronavirus ist (COVID-19). Es ist Sache des Leitungsorgans einer Schule (oder des Akademie-Vertrauens, im Falle von Akademien), Entscheidungen über schuluniform zu treffen. Einige Schulen haben ihre einheitliche Politik vielleicht gelockert, während nur bestimmte Kategorien von Schülern teilnahmen. Wir möchten jedoch alle Schulen ermutigen, im Herbstsemester zu ihrer üblichen einheitlichen Politik zurückzukehren. Uniform kann eine wertvolle Rolle dabei spielen, zum Ethos einer Schule beizutragen und einen angemessenen Ton zu setzen. Die Aufzeichnungen über die Bewertung sollten einfach sein und sich auf Kontrollen konzentrieren. Die Ergebnisse sollten anderen erklären, was sie zu tun haben, und den Mitarbeitern bei der Planung und Überwachung helfen.

Einige Personen mit besonderen Merkmalen können ein vergleichsweise erhöhtes Risiko durch Coronaviren (COVID-19) haben, wie im COVID-19: Review of dismanin risks and outcomes report dargelegt. Die Gründe sind komplex und es gibt laufende Forschung, um diese Erkenntnisse für Einzelpersonen in der Zukunft zu verstehen und zu übersetzen. Wenn Menschen mit erheblichen Risikofaktoren betroffen sind, empfehlen wir den Schulen, ihre Anliegen zu diskutieren und die Maßnahmen zu erläutern, die die Schule zur Verringerung der Risiken erbringt. Schulleiter sollten so weit wie möglich versuchen, gegebenenfalls zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Die Schulen können die Leitlinien für die Sommerferienbetreuung konsultieren, die bei Schutzmaßnahmen für außerschulische Einrichtungen während des Ausbruchs des Coronavirus (COVID-19) zur Verfügung stehen, da ein Großteil davon bei der Planung der außerschulischen Versorgung nützlich sein wird. Dazu gehören Schulen, die Eltern raten, die Anzahl der verschiedenen Wraparound-Anbieter, auf die sie zugreifen, so weit wie möglich zu begrenzen. Wenn Eltern Kinderbetreuungseinrichtungen oder außerschulische Aktivitäten für ihre Kinder in Anspruch nehmen, sollten die Schulen sie ermutigen, sich zu versichern, dass die Anbieter ihre eigenen Schutzmaßnahmen sorgfältig prüfen, und nur die Anbieter verwenden, die dies nachweisen können. Wie bei körperlicher Aktivität während des Schultages sollte kontaktsportnicht stattfinden. In einer breiter angelegten Studie über COVID-19-Cluster weltweit sammelten die Epidemiologin Gwen Knight von der London School of Hygiene & Tropical Medicine und ihre Kollegen Daten, bevor die meisten Schulschließungen wirksam wurden.

Wenn Schulen ein wichtiger Treiber für die virale Verbreitung wären, sagt sie: “Wir hätten erwartet, mehr Cluster zu finden, die mit Schulen verbunden sind. Das ist nicht das, was wir gefunden haben.” Dennoch, fügt sie hinzu, ohne umfassende Tests von jungen Menschen, die oft keine Symptome haben, ist es schwer, sicher zu wissen, welche Rolle Schulen spielen könnten. Wir sind uns bewusst, dass dies für Schulen eine logistische Herausforderung sein wird, insbesondere für Vereine, die normalerweise über Jahrgruppen hinweg Unterstützung anbieten würden, in denen Eltern mehrere Anbieter nutzen oder in denen Kinderbetreuer Schüler abholen/absetzen.