Einige Pflichten werden Ihnen auferlegt und Sie haben keine Wahl (Eltern und Kinder, Ehepartner usw.), aber andere werden freiwillig vom Treuhänder übernommen, der versteht, dass die Verpflichtung entweder notwendig ist, um geschäftliche oder familiäre Ziele zu erreichen, oder eine moralische Verpflichtung, die übernommen werden muss. Erstens, wenn es irgendwelche potenziellen Zweifel gibt, stellen Sie sicher, dass die entsprechende Vereinbarung (oder Tat) ausdrücklich feststellt, ob treuhänderische Verpflichtungen gelten sollen. Ist dies der Falle, so sollte das Dokument Art und Umfang dieser Verpflichtungen erläutern. Ist dies nicht der Fall, sollte dies im Dokument der Fall sein. Joint-Venture-Vereinbarungen sind ein gutes Beispiel dafür, wo Es zu Verwirrungen (und damit zu Streitigkeiten) kommen kann, wenn das Dokument unklar ist. Die wegweisende australische Entscheidung ASIC/Citigroup stellte fest, dass die “informierte Zustimmung” des Begünstigten zu Verstößen gegen die No-Profit- und No-Conflict-Regel es dem Treuhänder ermöglichen wird, diese Regeln zu umgehen. [14] [59] Darüber hinaus wies er darauf hin, dass ein Vertrag eine Klausel enthalten könne, die es Einzelpersonen erlaube, alle treuhänderischen Verpflichtungen im Rahmen von Geschäften zu umgehen und damit weiterhin einen persönlichen Gewinn zu erzielen oder mit anderen Parteien zu handeln – Aufgaben, die andernfalls im Widerspruch zu einer Treuhänderpflicht gestanden hätten, wenn diese Klausel nicht zustande gekommen wäre. [14] Im australischen Fall Farah Constructions Pty Ltd gegen Say-Dee Pty Ltd stellten Gleeson CJ, Gummow, Callinan, Heydon und Crennan JJ jedoch fest, dass die ausreichende Offenlegung von der Raffinesse und Intelligenz der Personen abhängen kann, denen die Offenlegung zugemacht werden muss. [59] Im Jahr 2011 erhob die U.S.

Securities and Exchange Commission in einem Insider-Handelsfall Anklage gegen einen Freund eines Disney-Praktikanten, der behauptete, er habe eine Treuhänderpflicht gegenüber seiner Freundin und habe sie verletzt. Der Freund Toby Scammell soll Insider-Informationen über Disneys Übernahme von Marvel Comics erhalten und verwendet haben. [65] [66] Das Gesellschaftsrecht von Delaware ist das einflussreichste in den Vereinigten Staaten, da mehr als 50 % der börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten, darunter 64 % der Fortune 500, sich dafür entschieden haben, in diesen Staat einzusteigen. [18] Nach dem Gesetz von Delaware schulden Offiziere, Direktoren und andere Kontrollpersonen von Körperschaften und anderen Einrichtungen drei primäre Treuhänderpflichten, (1) die Sorgfaltspflicht, (2) die Loyalitätspflicht und (3) die Pflicht zum guten Glauben. [19] Die Treuhandregel hatte eine lange – und letztlich erfolglose – Umsetzung. Ursprünglich für 2010 vorgeschlagen, sollte es zwischen dem 10. April 2017 und dem 1. Januar 2018 in Kraft treten. Nach dem Amtsantritt von Präsident Trump wurde sie auf den 9. Juni 2017 verschoben, einschließlich einer Übergangsfrist für bestimmte Ausnahmen, die sich bis zum 1. Januar 2018 erstreckt. Schließlich sollte der Treuhänder diese Schritte formalisieren, indem er eine Anlageerklärung zur Investitionspolitik erstellt, die die für die Umsetzung einer spezifischen Anlagestrategie erforderlichen Details enthält.

Nun ist der Treuhänder bereit, mit der Umsetzung des Investitionsprogramms fortzufahren, wie in den ersten beiden Schritten festgestellt. Die Untersuchungspflicht eines Treuhänders bedeutet auch, dass Sie, wenn Sie wissen oder wissen sollten, dass ein anderer Treuhänder seine Pflicht verletzung, beide eine angemessene Untersuchung vornehmen müssen, um festzustellen, ob dies der Fall ist, und proaktive Maßnahmen zum Schutz des Begünstigten ergreifen müssen. Wenn Sie sich von Ihrer Fahrlässigkeit dazu durchsehen, dass der andere Treuhänder dem Begünstigten schadet, können Sie sich zumindest teilweise haftbar machen, auch wenn der andere Treuhänder vorsätzlich vorsätzlich gehandelt hat. (Typisches Beispiel ist, dass Sie einem Mittreuhänder erlauben, alle Prüfungen zu signieren und die Aktion nicht zu überwachen oder zu überwachen.